Früchte für Konfitüren
Konfitüren und Marmeladen
Home

Übersicht

Konfitürenverordnung 1

Konfitürenverordnung 2

Kosten

Preise

Gesundheitsaspekte

Verarbeitung

Filtervlies

Internationale Regelungen


4.01.2018

Konfitüren und Marmeladen

Ob Blaubeeren, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren oder Aprikosen: Hier dreht sich alles um die Frucht. Mehr als 50 verschiedene Fruchtsorten werden zu insgesamt über 200 unterschiedlichen Fruchtaufstrichen, Gelees, Konfitüren und Marmeladen verarbeitet. Dabei gehört die Brombeere zu den beliebtesten Früchten, und steht deshalb im Mittelpunkt.
Die Qualität der verwendeten Früchte ist sehr wichtig. Deshalb sind bei der Auswahl der Zutaten hohe Qualitätsstandards erforderlich. Wir prüfen die Qualität und die Herkunft der Früchte genau; soweit möglich verwenden wir Früchte aus lokaler Produktion. Darüber hinaus werden die Zutaten durchgehend vom Strauch bis ins Glas begleitet. Für die Produktion der zuckerarmen Konfitüren und Fruchtaufstriche werden die Früchte vor allem in Europa eingekauft. Insgesamt stammen fast alle verarbeiteten Früchte aus kontrolliertem Anbau oder sogar von echten Bio-Höfen. Die Zusammenarbeit mit den Lieferanten und Obstbauern ist eng und besteht teilweise seit vielen Jahren.
Zuckerarme und zuckerfreie Fruchtaufstriche stehen für außergewöhnliche Sortenvielfalt und immer neue Fruchtkombinationen und Geschmacksrichtungen. Es werden nur beste Zutaten verwendet und aromaschonende Herstellungsverfahren angewendet. Handverlesene Früchte mit dem erforderlichen Reifegrad und einem besonders intensiven Geschmack sind für exotische Konfitüren gut geeignet. Deshalb wird die Ware genau analysiert, sobald sie das Werk verläßt.
Bei frisch in der Natur geernteten Früchten kommt es immer wieder vor, dass der Fruchtsaft bleibende Flecke auf der Kleidung hinterläßt. Das läßt sich aber nicht vermeiden; es ist wegen der verwendeten Zutaten aufwendiger, Konfitüre selbst herzustellen, als sie fertig zu kaufen.

Fruchtaufstriche